Schlagwort-Archive: Wohnung

Gap Year für Oldies

Per Definition ist ein Gab Year eine Auszeit für junge Leute, meist zwischen Abi und Studium oder zwischen Studium und Berufstätigkeit. Aber gerade wenn du schon viele Jahre im Berufsleben stehst kann so eine Auszeit besonders gut tun. Wenn die Kinder aus dem Haus sind, die Routine im Beruf Langeweile oder Verdruß aufkommen lässt fragen sich viele Ü50: und jetzt? Bis zur Rente so weiter? Was ist aus meinen Träumen geworden? Wollte ich damals nicht….Oh je!! Schluß mit Selbstmitleid, es ist nie zu spät für einen Neuanfang. Warum nicht noch mal etwas wagen, einen neuen Aufbruch riskieren und das Abenteuer suchen. Das belebt den Esprit und vielleicht tauchen wie aus dem Nichts neue Ideen und Perspektiven für die Zukunft auf.

Klar, dafür braucht es ein paar Ersparnisse aber du musst nicht reich sein, um so etwas umzusetzen. Hier ein paar praktische Tipps

1. Was mache ich mit Wohnung und laufenden Verträgen?

es wäre sicher für Jeden ein finanzielles Desaster müsste man alle laufenden Kosten wie Miete, Telefon, Internet, Strom, GIZ weiter bezahlen und gleichzeitig irgendwo auf der Welt ebenfalls Unterkunft bezahlen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten das zu vermeiden. Wild Entschlossene können alles kündigen, Möbel und persönliche Dinge in einem Container aufbewahren lassen. Aber Achtung: da gibt es eine Menge Kündigungsfristen einzuhalten und aus manchen Verträgen (Mobilfunkt, Internet etc) kommt man nicht so einfach raus. Einfacher ist es, die persönlichen Gegenstände in Kisten zu packen und die Wohnung unterzuvermieten. Vielleicht hast du sogar ein kleines Zimmer wo du Deine persönlichen Dinge lagern und abschliessen kannst. Der Untermieter übernimmt dann alle laufenden Kosten, die du in einem Mietvertrag als Nebenkostenpauschale festsetzen kannst. Für die Untervermietung gibt es Plattformen wie Airbnb oder auch Agenturen. Du kannst zudem eine Anzeige schalten z.B. auf Zwischenmiete.de oder InmobilienScout

2. Wie sichere ich mein Recht auf Arbeitslosengeld?

Wer lange im Berufsleben steht hat in der Regel ein Recht auf Arbeitslosengeld wenn er zurück kommt. Wenn du selbst kündigst gilt eine 3 monatige Sperrfrist. Good news: wenn du alles richtig machst läuft die Sperrfrist während deiner Abwesenheit und du kannst sofort in die Arbeitssuche einsteigen wenn du wieder in Deutschland bist. Der Vorteil: du bekommst dann vom ersten Tag an Arbeitslosengeld. Unter welchen Voraussetzungen du das bekommst und was du beachten musst damit du dein Recht auf Arbeitslosengeld während deiner Reise nicht verwirkst, darüber mache ich einen eigenen Blogpost. Natürlich geht es dabei nicht darum, sich Leistungen zu erschleichen. Solange du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst gibt es logischerweise auch kein Geld. Meine Tipps sind alle völlig legal. Um sicher zu gehen habe ich sie im Vorfeld mit der Pressestelle des Arbeitsamtes abgesprochen. Demnächst also hier auf diesem Blog mehr zum Thema: wie ich mich arbeitslos melde wenn ich auf Weltreise gehe.

3. Wie halte ich Kontakt zu Freunden und Familie?

Der Ein oder Andere wird Dich vielleicht für verrückt erklären. Macht nix, pfeiff darauf. Es ist Dein Leben. Lass dir nicht einreden, Du seist zu alt für solche Abenteuer. Aus der eigenen Komfortzone auszubrechen erfordert Mut, erweist sich aber oft als wahrer Jungbrunnen. Also: bloß nicht beirren lassen. Wenn Du wissen willst wie ich damals damit umgegangen bin kannst du es hier nachlesen. Hier findest Du Tipps, die helfen können die Komfortzone zu verlassen

Kontakt zu den Lieben halten ist heute so einfach wie nie. Über Skype könnt ihr euch sogar sehen. Umsonst telefonieren geht mit verschiedenen Apps wie Messenger oder Whats App sobald du an einem Ort mit w-lan bist. Und da ist der Rest der Welt definitif besser aufgestellt als Deutschland. In Asien und Südamerika findest du in der Regel an öffentlichen Plätzen, zum Teil auch in Bussen und Bahnen und in allen Unterkünften kostenloses W-Lan.

Unterwegs wirst du neue Freunde finden, temporäre Reisegemeinschaften. Das ist spannend, generationsübergreifend und sehr inspirierend. Aber du wirst auch eine Menge Reisender treffen die über 50 sind. Entweder machen sie eine Auszeit oder sie geniessen ihre Rente auf Reisen. Meine Erfahrungen mit jungen und alten Mitreisenden in Hostels habe ich hier beschrieben

Wenn Du Fragen zum Thema hast kannst du sie gern in der Kommentarfunktion stellen. Ich antworte ruckzuck. Viel Spaß beim Pläne schmieden. Nur Mut!